Jahr 2008

zum Jahr 2007 · zum Jahr 2006 · zum Jahr 2005

 

 

Neue Vereinsmitglieder

Der RV ZWENKAU 1890 e. V. begrüßt ganz herzlich:

  • Annemarie Becker
  • Wolfgang Benndorf
  • Gerald Biehl
  • Kristin Dörfer
  • Per-Gunnar Eisenblätter
  • Jörg Färber
  • Noel Longin Flache
  • Stefan Fuhrmann
  • Stefan Gaebel
  • Heiko Gerstäcker
  • Sven Gräfe
  • Daniel Haase
  • Eileen Haase
  • Andreas Kling
  • Jens Kluge
  • Cyrano Knobloch
  • Susette Knobloch
  • Paul Koczwara
  • Peter Linde
  • Hans Mertschuweit
  • Ulrike Nitzschke
  • Andreas Piechocki
  • Elisabeth Ried
  • Richard Ried
  • Frank Schaarschmidt
  • Phillipp Schad
  • Sven Scharr
  • Stefan Schneider
  • Marcel Schulze
  • Christiane Wolf

 

 

August 2008

Gislinde Redepenning im Team „Fernie or bust“ bei denTransRockies 2008, einem der härtesten MTB-Rennen der Welt

Wenn erfahrene Mountain- und Ultrabiker die TransRockies als das härteste Team-Rennen der Welt bezeichnen, ist es für eine RTF-Fahrerin erst recht eine Herausforderung. Gislinde Redepenning hat sie mit ihrem Partner Rainer Ullrich aus Kalifornien gemeistert.
Wie vom Veranstalter versprochen, entpuppten sich die sieben Etappen 2008 über insgesamt 550 Kilometer und 17.500 Höhenmeter als noch länger und härter als in den Vorjahren. Weder ein einfacher Prolog zum Eingewöhnen noch ein feierliches Ausrollen ins Ziel: Den Teilnehmern wird in der Wildnis der Kanadischen Rockies alles abverlangt. Sieben Tage lang zählen Ausdauer und Durchhaltewillen. Regen, leiser Schneefall und knietiefer Matsch zum Auftakt, eiskalte Nächte in winzigen Zelten, dagegen Gluthitze über 30 Grad an den letzten Tagen, unendliche Tragepassagen mit dem geschulterten Bike, stundenlange Reparaturarbeiten in der Einsamkeit der tiefen Wälder, hier werden Mensch und Material fahrtechnisch gefordert wie sonst nirgends – aber auch landschaftlich atemberaubende Singletrails und ein unvergessliches Abenteuer zusammen mit anderen Verrückten irgendwo im Niemandsland in British Columbia.
Spätestens am Tag der Einschreibung vor dem Start im Panorma Mountain Village, als erfahrene MTB-Etappenfahrer Rennen wie das Cape Epic in Südafrika, La Ruta in Costa Rica oder die TransAlp als „Kindergeburtstage“ im Vergleich zu den TransRockies bewerteten, war klar, dass der Name des Teams Redepenning/ Ullrich, „Fernie or bust“, Berechtigung hatte – den Zielort Fernie erreichen oder „platzen“ war die Vorgabe. Von knapp 500 Startern haben 213 Teams das Ziel erreicht. „Fernie or bust“ landete in der Kategorie 80 + Mixed auf dem sechsten Platz.

gislinde redepenning
Gislinde Redepenning (2. v. l.) am Zielbogen der TransRockies 2008

Text: Gislinde Redepenning

 

 

25.08.2008

Lydija Wegerdt erfolgreich beim Radweltpokal und bei den Radweltmeisterschaften in St. Johann in Tirol (Österreich)

Beim 40. Radweltpokal der Seniorinnen und Senioren erkämpfte sich Lydija im Straßenrennen mit einer Distanz von 40 km den 3. Platz. Sie stand damit in St. Johann nach vielen Starts mit guten Platzierungen zum ersten Mal auf dem Siegerpodest. Der RV Zwenkau gratuliert herzlich zu diesem Erfolg!

Bei den ebenfalls in St. Johann ausgetragenen UCI Masters Weltmeisterschaften im Straßenrennen über 40 km und im Einzelzeitfahren über 20 km komplettieren ein 6. bzw. 7. Rang ihre gute Leistung.

siegerehrung mit nationalhhymmne
Siegerehrung mit Nationalhymne und Flaggenhissung beim 40. Radweltpokal in St. Johann i. T.
Ria van Oostrom (NL), Gertrud Messmann (D) und Lydija Wegerdt (v. l.)

Foto: Foto Kriesche, St. Johann i. T.

 

 

03.08.2008

Radkriterium um den 22. Großen Preis der Stadt Zwenkau

Die vom RV Zwenkau 1890 ausgerichtete Veranstaltung war sehr erfolgreich. Wir freuen uns, dass wir mit insgesamt 300 Startern in den 10 Rennen einen neuen Teilnehmerrekord verbuchen können. Herzlichen Dank unseren
Helfern und Sponsoren!

Nach einigen Jahren sind wir aus organisatorischen Gründen mit der Strecke wieder in den Gewerbepark Zwenkau zurückgekehrt. Die neue 1.7 km lange Runde wurde von den Rennerinnen und Rennern gegenüber dem früheren schwierigen "Stadtkurs" nahezu ausnahmslos als günstiger angesehen.

Der Sieger des Hauptrennens, der Doppelolympiasieger und mehrfache Weltmeister Robert Bartko, in der LVZ vom 04.08.08: "Ich fand es gut hier..."

 

 

23.04.2008

Der RV Zwenkau im Fernsehen

Für die Rahmenhandlung der Sendung "Einfach genial!" wurden für das MDR-Fernsehen am 23.04.08 am Markkleeberger See Szenen mit dem RV Zwenkau gedreht. Die Dreharbeiten waren für uns sehr interessant und die Zusammenarbeit mit der Moderatorin Ulrike Nitzschke und dem Produktionsteam sehr angenehm.

Die am 29.04.08 ausgestrahlte Sendung zum Thema Fahrrad war ein sehr gelungener Beitrag. Einfach genial!

fernsehaufnahmen
Fernsehaufnahmen mit dem RV Zwenkau am Markkleeberger See

Foto: U. Krause

 

 

05.04.2008

10. Sportlerwahl des Landkreises Leipziger Land

Über 5000 LVZ-Leser und eine Jury haben entschieden, wer die Sportler des Jahres 2007 des Landkreises Leipziger Land sind. Gekürt wurden sie während einer Sportparty am 05.04.08 in der Stadthalle Zwenkau. Aus unserem
Verein wurden geehrt:

Lena-Marie Gerstäcker, Lydija Wegerdt und Gunter Häntsch.

Für seine ehrenamtliche Arbeit im RV Zwenkau und bei den "neuseen classics - rund um die braunkohle" wurde Günter Arndt ausgezeichnet.

>>> Wahlergebnis unserer Kandidaten

die ausgezeichneten lena marie gerstäcker
Die Ausgezeichneten: Lena-Marie Gerstäcker (vorn links), Günter Arndt (stehend links),
Gunter Häntsch und Lydija Wegerdt (stehend von rechts)

Fotomontage: Lydija Wegerdt

 

 

27.02.2008

Der RV Zwenkau ist Talentestützpunkt

Auf dem Bundestag des Sächsischen Radfahrer-Bundes e.V. am 23.02.08 in Niesky wurde unser Verein aufgrund seiner erfolgreichen Nachwuchsarbeit zum Talentestützpunkt ernannt. Die Ernennungsurkunde wurde vom Präsidenten des Sächsischen Radfahrer-Bundes e. V., Harald Redepenning, am 27.02.2008 im Rahmen einer Informationsveranstaltung zu den "neuseen classics" 2008 für Gewerbetreibende aus Zwenkau an unseren Vereinsvorsitzenden Henry Scheffler und an den Trainer des Nachwuchsteams Dirk Gerstäcker überreicht.

 

 

Jahr 2007

 zum Jahr 2008 · zum Jahr 2006 · zum Jahr 2005

 

Neue Vereinsmitglieder

Der RV ZWENKAU 1890 e. V. heißt ganz herzlich willkommen:

  • Dr. Georg Bar
  • Ralf Dittmann
  • Steffen Dörfer
  • Frank Dörr
  • Martin Gessner
  • Hugo Gevers
  • Gunter Häntsch
  • Andreas Hennig
  • Siegfried Horn
  • Raik Illian
  • Jörg Koppe
  • Josephine Krahmer
  • Jürgen Leonhardt
  • Alexander Martin
  • Yvonne Most
  • Gregor Niemann
  • Tobias Piekatz
  • Roger Pieruschka
  • Martin Schuster
  • Jörg Weise
  • Martin Werner
  • 01.12.2007

 

 

01.12.2007

Vereinsvorstand gewählt

In der Jahreshauptversammlung des RV Zwenkau 1890 am 01.12.2007 erfolgte turnusmäßig die Wahl des Vereinsvorstandes für die nächsten zwei Jahre.
Einstimmig gewählt wurden:

Vorsitzender

Henry Scheffler

stellvertretender Vorsitzende

Lothar Petermann

Rennsport

Günter Arndt

Beisitzer (Kinder- und Jugendsport)

Dirk Gerstäcker

Radtourenfahren

Jürgen Linke

Kasse

Kerstin Wölfel

Presse

Gisline Redepenning

Beisitzer (Organisation Radrennen neuseen classics)

Harald Redepenning

 

der neue vorstand 2007
Der neue Vorstand des RV Zwenkau 1890 e. V.
v. l. : Günter Arndt, Harald Redepenning, Dirk Gerstäcker, Henry Scheffler, Kerstin Wölfel,
Gislinde Redepenning, Lothar Petermann, Jürgen Linke

Foto: S. Scheffler

Mit knapp 80 anwesenden Vereinsmitgliedern und Gästen, unter ihnen der Bürgermeister der Stadt Zwenkau, Herr Herbert Ehme, und der Vizepräsident des Bundes Deutscher Radfahrer e. V., Herr Wolfgang Schoppe, war die Jahreshauptversammlung des RV Zwenkau1890 überaus gut besucht. Die Versammlung wurde geleitet von Harald Redepenning, Vereinsmitglied des RV Zwenkau und Präsident des Sächsischen Radfahrer-Bundes e.V. .

Bei den Neuwahlen gab es keine großen Veränderungen, Uwe Krause und Jens Schlesinger schieden aus dem Vorstand aus. Neu als stellvertretender Vorsitzender gewählt wurde der Zwenkauer Lothar Petermann, der in Radsportkreisen seit Jahrzehnten bekannt ist und dort bereits viele Dinge bewegt hat.

Unser Verein darf als einer der aktivsten Vereine im Landkreis Leipziger Land bezeichnet werden, u. a. als Ausrichter der größten Radsportveranstaltung dieser Art in Ostdeutschland, den "neuseen classics - rund um die braunkohle", der Radtourenfahrt "Rund um die Elsteraue" und des Radkriteriums "Großer Preis der Stadt Zwenkau" und vielem mehr. Bei soviel erfolgreichen Aktivitäten war es nicht verwunderlich, daß der Vereinsvorsitzende, Henry Scheffler, viel Beifall nach seinem Rechenschaftsbericht erhielt.

Interessantes war auch den Berichten der Warte für Nachwuchssport, Rennsport und Radtourenfahren zu entnehmen. Beim Rennsport gab es sowohl im Nachwuchs- als auch im Erwachsenenbereich 2007 viel Erfreuliches zu berichten.

Der Nachwuchs belegt mitterweile in Sachsen in einer Punktwertung den siebten Platz. Bemerkenswert, da es vor drei Jahren gar keinen Radsportnachwuchs in Zwenkau gab. Ausgezeichnet wurden hier Landesverbandsmeisterin Lena-Marie Gerstäcker, Toni Franz und Philip Dörr.

Im Erwachsenenbereich wurden als beste Rennerinnen die zweifache Vize- Europameisterin Lydija Wegerdt und die Landesverbandsmeisterin Yvonne Most geehrt. Als erfolgreichste Senioren wurden Gunter Häntsch und Steffen Dörfer, als bester Renner im Männerbereich Dirk Gerstäcker ausgezeichnet.

Im Radtourenbereich war 2007 wiederum Gislinde Redepenning die beste Punktesammlerin mit 240 Punkten. Diese Punktezahl entspricht einer zurückgelegten Strecke von 8200 km. Mit dieser Leistung ist sie sehr deutlich die beste Radtourenfahrerin Sachsens.

Der RV Zwenkau wird 2008 kontinuierlich seine bisherigen Aktivitäten weiter fortsetzen.

Text: Gislinde Redepenning

 

 

29.09.2007

Lena-Marie Gerstäcker Landesmeisterin im Einzelzeitfahren

Die Rennstrecke im Rossauer Wald scheint ein gutes Pflaster für den Zwenkauer Radsportnachwuchs zu sein. Beim dritten und letzten Rennen um den REDVIL Cup 2007, das gleichzeitig auch als Landesverbandsmeisterschaft im Einzelzeitfahren ausgeschrieben war, konnte Lena-Marie Gerstäcker in der Klasse U 11 w den Sieg einfahren. Damit hat sie alle drei Rennen dieser Cup-Serie für sich entschieden.

wir gratulieren unserer landesmeisterin
Wir gratulieren unserer Landesmeisterin und REDVIL Cup-Gesamtsiegerin

Text: Dirk Gerstäcker
Foto: Dirk Gerstäcker

In der gleichen Altersklasse bei den Jungen landete Toni Franz auf dem dritten Rang. In der Cup-Gesamtwertung wurde er nach drei dritten Plätzen Dritter.

Trotz verpasster Startzeit konnte Claudia Krostitz in der Klasse U 15 w/ U 17 w das Zeitfahren noch für sich entscheiden.

Ebenfalls am Start war Tobias Wölfel. Er belegte in der Klasse U 15 m Platz 16.

 

 

15.09.2007

Zweiter Saisonsieg für Philip Dörr

Beim Kriterium um den "10. Sparkassen-Cup" in Zwickau über die Distanz von 30 km heißt der Sieger in der Klasse U 17 Philip Dörr. Nach einem Sturz in der 5. Runde und der dafür gewährten Vergütung von einer Runde nahm er das Rennen wieder auf, löste sich auf dem ansteigenden Abschnitt des Kurses durch einen beherzten Antritt vom Feld und erreichte den alleinigen Spitzenreiter. Von da ab gewann er jede Wertungsabnahme und schob sich in der Punktewertung immer weiter nach vorn. Der Gewinn der Schlusswertung mit doppelter Punktvergabe bescherte ihm dann schließlich den Gesamtsieg mit dem knappen Vorsprung von einem Punkt.

Der RV Zwenkau gratuliert ganz herzlich!

10er sparkassenlauf
10. Sparkassen-Cup 2007 in Zwickau-auf dem Treppchen ganz oben Philip Dörr

Text: Günter Arndt
Foto: C. Krostitz

 

 

06.07.2007

Zwenkauer Senioren international erfolgreich

Bei den Masters Europameisterschaften im Straßenrennen und Einzelzeitfahren vom 28.06.-01.07.2007 in Žd'ár nad Sázavou (Tschechien) war der RV Zwenkau mit Lydija Wegerdt, Gunter Häntsch, Siegfried Horn und Jürgen Röhr vertreten.

Die Rennstrecken liegen in der Region Vysočina (Böhmisch-Mährisches Hochland), wo alljährlich auch das internationale Etappenrennen "Vysočina-Tour" in der Klasse Elite Männer bis zur Kategorie Professional Continental Teams stattfindet. Der Name ließ schon vermuten, was unseren Rennern bevorstand: es geht nur bergauf oder bergab; flach gibt es nicht auf der durchschnittlich in 650 m Höhe verlaufenden und bis knapp auf 800 m ansteigenden Strecke für die Straßenrennen. Der 500 m nach dem Start beginnende erste fast 9 km lange Anstieg erwies sich in allen Rennen als Scharfrichter. So war es nicht verwunderlich, dass aufgrund des schweren Kurses kaum größere Gruppen ins Ziel kamen und die zeitlichen Abstände teilweise beträchtlich waren.

Auch unsere Renner mussten Rückstände zwischen 7 und 10 min in Kauf nehmen. Dennoch wurden zwei Pokale eingefahren. Siegfried Horn wurde in der Klasse M 8 (65-69 Jahre) 15. Für Lydija Wegerdt gab es sogar noch eine Medaille dazu, denn sie wurde Vize-Europameisterin.

europameisterschaft 2007
Europameisterschaft 2007 im Straßenrennen in Žd'ár nad Sázavou
Siegerehrung Klasse W 6 (Frauen ab 60 Jahre)
von links: Lydija Wegerdt, Bohumila Lomová (Tschechien) im Europameistertrikot
und Libuše Němcová (Tschechien)

Auch die Zeitfahrstrecke über eine für alle Altersklassen gleiche Distanz von 22.2 km hatte es in sich. Sie war mit zwei bis zu 2.5 km langen knackigen Anstiegen gespickt und für ein Zeitfahren eigentlich zu schwer. Etliche Male konnte man deshalb von Teilnehmern hören: "Das ist doch ein Bergzeitfahren!"

Unsere Renner schlugen sich wacker: Jürgen Röhr wurde 19., Gunter Häntsch 18.. Auf der Bühne bzw. dem Podium standen wieder Siegfried Horn dieses Mal mit einem 8. Platz und Lydija Wegerdt wiederum als Vize-Europameisterin.

europameisterschaft einzelzeitfahren 2007
Europameisterschaft 2007 im Einzelzeitfahren in Žd'ár nad Sázavou
Gunter Häntsch in Aktion

Wie der Renndirektor der Europameisterschaften, Pavel Doležel, erklärte, wird der Tschechische Radsportverband die Masters Europameisterschaften bis 2012 ausrichten. Žd'ár nad Sázavou als Austragungsort ist nahezu sicher. Also lohnt es sich für unsere Senioren, den Spruch "Berge sind unser Hobby" immer vor Augen zu haben.

europameisterschaft einzelzeitfahren siegerehrung 2007
Europameisterschaft 2007 im Einzelzeitfahren in Žd'ár nad Sázavou
Siegerehrung Klasse M 7( 65-69 Jahre), Platz 5 bis 8
von links: Nikolais Pusnickis (Lettland), Petr Jerman (Tschechien),
Wilhelm Pauli (Deutschland) und Siegfried Horn

Von Žd'ár nad Sázavou wurde gleich zu den nächsten Rennen in Tschechien durchgestartet. Es ist schon zur Tradition geworden, dass der RV Zwenkau an den immer am 5. und 6. Juli (tschechische Nationalfeiertage) in Roudnice nad Labem vom Radverein KCR (Klub cyklistů roudnických) ausgerichteten Rennen "Giro de Zavadilka" (3er-Mannschaftszeitfahren) und "Internationale Masters Meisterschaft von Roudnice" teilnimmt.

Beim Mannschaftszeitfahren über 21.5 km erkämpfte sich die Mannschaft RV ZWENKAU 1 mit Gunter Häntsch, Siegfried Horn und den kurzfristig vor Ort als "Ersatzfahrer" in die Mannschaft gekommenen starken Gaststarter Manfred Kroh vom RSC Wunstorf bei heftigem Gegen- und Seitenwind mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 40.2 km/h den 2. Platz in der Altersklasse über 180 Jahre gesamt.

Bei der in der gleichen Altersklasse startenden Mannschaft RV ZWENKAU 2 mit Günter Arndt, Joachim Helzig und Frieder Rammler lief es nicht annähernd so gut wie bei der ersten Mannschaft, so dass es nur zu einem 6. Platz reichte.

Gut in Szene setzte sich Siegfried Horn bei den Masters Meisterschaften über 43 km in der Alterklasse 60-69 Jahre. In einer drei Minuten nach einem Spitzen-Duo ankommenden vierzehnköpfigen Verfolgergruppe war er im Spurt Drittbester und sicherte sich damit einen guten 5. Platz. Joachim Helzig beendete dieses Rennen als 18.

Im Wettbewerb der 50- bis 59-Jährigen über eine Distanz von 64. 5 km wurde Gunter Häntsch 10.

Kein gutes Ende nahmen die Masters Meisterschaften für Lydija Wegerdt, die in der Altersklasse Frauen ab 56 Jahre/ Männer über 70 Jahre in das 21.5 km lange Rennen gegangen war. Bis 150 m vor dem Ziel befand sie sich in aussichtsreicher Position in der Spitzengruppe.

zielsprint
Zielsprint bei der Internationalen Masters Meisterschaft Roudnice n. L. 2007

Als unmittelbar vor ihr der tschechischer Fahrer Miroslav Lalák aus bisher unerfindlichen Gründen zu Fall kam, wurde sie und die hinter ihr fahrende Senioreneuropameisterin Bohumila Lomová in dessen Sturz verwickelt. Und dieser hatte böse Folgen: zwei Schlüsselbein- und drei Rippenbrüche bei den Kontrahenten, ein gebrochener Ellenbogen bei Lydija

sturz.

Während Bohumila Lomová und Miroslav Lalák nach einer Erstbehandlung im Krankenhaus in Roudnice dieses sofort wieder verlassen durften, blieb Lydija dort ein sechstägiger Aufenthalt mit Operation des Ellenbogens nicht erspart. Der Sturz war so spektakulär, dass er im Artikel über die Masters Meisterschaften auf der Sportseite der Tageszeitung von Litoměřice vom 9. Juli 2007 für die Schlagzeile sorgte.

Durch die Verletzung ist Lydijas Start bei den Seniorenweltmeisterschaften Ende Augus in St. Johann in Tirol (Österreich) sehr fraglich. Das ist schade, denn sie hatte dieses Jahr nicht nur fleißig, sondern auch methodisch anders trainiert. Sie war so gut wie noch nie in Form und hatte sich für St. Johann hohe Ziele gesetzt. Der RV Zwenkau wünscht Lydija gute Besserung und eine baldige Rückkehr in den Rennsport.

Text: Günter Arndt
Quelle: Tageszeitung von Litoměřice vom 9. Juli 2007

 

 

01.07.2007

Viermal Edelmetall bei Landesjugendspielen

Bei den Landesjugendspielen 2007 in Dresden ging der Zwenkauer Radsportnachwuchs in einem Kriterium mit sechs Fahrern in drei Altersklassen an den Start.

Claudia Krostitz musste im Rennen der Juniorinnen und somit eine Altersklasse höher als normal starten. Sie fuhr die gesamte Distanz gut mit und wurde in ihrer Altersklassenwertung, U 17 weiblich, Siegerin der Landesjugendspiele.

In der Klasse U 11 zählten unsere drei Teilnehmer Toni Franz, Domenico Hoppe und Lena-Marie Gerstäcker zu den Favoriten und wurden dieser Erwartung gerecht. In der genannten Reihenfolge belegten sie die Plätze zwei bis vier. Lena-Marie Gerstäcker war somit auch Siegerin der in dieser Klasse teilnehmenden Mädchen.

Tobias Wölfel und Maximilian May konnten sich im Rennen der Klasse U 15 im Fahrerfeld gut behaupten und bestätigten die positive Leistungstendenz aus den vergangenen Rennen.

landesjugendspiele sachsen 2007
Landesjugendspiele Sachsen 2007 Straße in Dresden
von links: Toni Franz, Lena-Marie Gerstäcker, Domenico Hoppe

Text: Dirk Gerstäcker

 

 

24.06.2007

Yvonne Most Landesmeisterin - und Nachwuchs in Rossau im Einsatz

Bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften der Radsportverbände von Sachsen und Sachsen-Anhalt im Einzelzeitfahren am 24.06.07 in Möckern bei Magdeburg konnte der RV Zwenkau 1890 e.V. einen Titel verbuchen.

Unsere im Rennen der Elite Frauen startende Seniorin Yvonne Most benötigte für die 15 km eine Fahrzeit von 27:17,2 min und siegte mit über einer Minute Vorsprung.

Im Rennen der U 17 weiblich ging Claudia Krostitz ins Rennen. Mangels Konkurrenz wurde sie leider nicht als Landesmeisterin gewertet. Die Strecke von 12,8 km legte sie in nur 22:23,8 min zurück.

Philip Dörr startete im Rennen der U 17 männlich. Nach gerade überstandener Krankheit konnte er mit den Besten noch nicht mithalten und belegte Rang 26.

Zeitgleich fand in Rossau der zweite Lauf des "REDVIL-Cup 2007" statt. Beim Straßenrennen der Altersklasse U 11 weiblich siegte Lena-Marie Gerstäcker. Nach ihrem Sieg beim ersten Rennen Ende Mai führt sie nun in der Cup-Wertung und benötigt beim abschließenden Einzelzeitfahren im September mindestens Rang 3, um Gesamtsiegerin zu werden.

In der Klasse U 11 männlich konnte Toni Franz seinen dritten Rang vom Auftaktrennen wiederholen.

Tobias Wölfel verpasste in der Klasse U 15 männlich mit Platz 11 den Sprung unter die ersten Zehn nur knapp. Er zeigte aber, gemessen am Rennverlauf, seine bisher beste Leistung in dieser Saison, auf der sich weiter aufbauen lässt.

Text: Dirk Gerstäcker 

 

 

17.06.2007

Erfolgreicher Einstand

Yvonne Most hatte sich für ihren ersten Start bei einem Lizenzrennen in der Klasse Elite Frauen mit dem "18. Rund um das Muldental" in Nerchau über eine Distanz von 78 km gleich einen "harten Brocken" vorgenommen. Und sie hat die Prüfung mit Bravour bestanden. Als Älteste unter den Starterinnen ließ sie auf dem anspruchsvollen bergigen Kurs noch einige von den ganz jungen Frauen hinter sich und belegte einen bemerkenswerten 10. Platz.

Herzlichen Glückwunsch!

yvonne most
Yvonne Most (links) im 18. "Rund um das Muldental 2007" in Nerchau

Text: Günter Arndt 
Foto: Lydija Wegerdt

 

 

13.05.2007

Philip Dörr gewinnt sein erstes Radrennen

Durch die Teilnahme am 3. Radsport-Schnuppertag des RV Zwenkau 1890 im Juni 2006 hat Philip Dörr den Weg zum Radsport und in unseren Verein gefunden. Schon bei Hobby- und Jedermannradrennen (u. a. Dritter bei den Wurzener „young neuseen classics“ 2006 in Zwenkau) zeigte sich, dass ein radsportliches Talent in ihm steckt. Gute Leistungen bei seinen ersten Rennen im Lizenzbereich auf Bahn und Straße in diesem Jahr bestätigen das.

Nun hat Philip beim 4. Oberguriger Straßenpreis in der Klasse U 17 sein erstes Rennen gewonnen. In der letzten von sieben Runden des 49 km langen Rennens hat er am Anstieg angegriffen und den daraus gewonnenen Vorsprung auf der Abfahrt bis ins Ziel verteidigt.

Herzlichen Glückwunsch!

Text: Günter Arndt

 

 

06.05.2007

Zwenkauer Radsportnachwuchs trotzt Bergen

Gerade einmal fünf Tage nach den erfolgreichen Landesverbandsmeisterschaften im Kriterium mussten sich die Zwenkauer Nachwuchsradsportler nun bei den Landesverbandsmeisterschaften im Straßenrennen beweisen. Für Flachländer hielt der Kurs in und um Beierfeld nicht gewohnte Anstiege bereit. Entsprechend aufgeregt gingen die neun Starter in die Rennen ihrer jeweiligen Altersklassen.

Am erfolgreichsten schnitten unsere Jüngsten ab. Toni Franz holte sich in der Klasse U 11 männlich den Vizemeistertitel und Domenico Hoppe konnte trotz eines Sturzes noch einen tollen fünften Rang einfahren. Bei den Mädchen dieser Altersklasse fuhr Lena-Marie Gerstäcker auf den dritten Platz.

Mit Rang 15 bewies Tony Nico Weimann in dem großen Starterfeld der Fahrer der Klasse U 13 männlich seine aufsteigende Tendenz.

In der Klasse U17 männlich bestätigte Philip Dörr mit Platz 11 seine schon bei der Landesverbandsmeisterschaft im Kriterium gezeigten guten Leistungen.

Keinen der gestarteten Zwenkauer konnten die schweren Anstiege stoppen. Alle fuhren ihren Rennen bis zum Ende durch.

der nachwuchs
Der Nachwuchs des RV Zwenkau in Beierfeld

Text: Dirk Gerstäcker

 

 

01.05.2007

Zwenkauer Rennsportnachwuchs erfolgreich

Beim ersten Saisonhöhepunkt, den Landesverbandsmeisterschaften im Kriterium am 1. Mai in Lichtenstein, gingen die Nachwuchsrennsportler des RV Zwenkau mit acht Teilnehmern in sechs Altersklassen an den Start. Dabei konnten einige sehr gute Ergebnisse erzielt werden.

Bei den Jüngsten, den Startern der Klasse U11, wurde Lena-Marie Gerstäcker bei den Mädchen Vizemeisterin und bei den Jungen fuhr Toni Franz auf den 3. Platz.

Bei seinem zweiten Renneinsatz überhaupt belegte Philip Dörr in der Klasse U 17 einen hervorragenden 6. Platz.

Claudia Krostitz setzte sich bei der weiblichen Jugend (U 17) durch und wurde Erste. Leider wurde sie nicht als Landesmeisterin gewertet, da die erforderliche Mindestteilnehmerzahl in dieser Altersklasse nicht erfüllt war.

In den Klassen U 13 und U 15 konnten die Zwenkauer Nachwuchsrenner ihre bisherigen guten Trainingseindrücke im Wettkampf leider noch nicht bestätigen.

Siegerehrungenen bei der Landesverbandsmeisterschaft im Kriterium am 01.05.07 in Lichtenstein.

erste von links lena gerstäcker
erste von links: Lena-Marie Gerstäcker
erster von rechts toni franz
erster von rechts: Toni Franz
Text: Dirk Gerstäcker  

 

 

Jahr 2006

zum Jahr 2008 · zum Jahr 2007 · zum Jahr 2005 

 

 

Neue Vereinsmitglieder

Der RV ZWENKAU 1890 e. V. heißt ganz herzlich willkommen:

  • Mario Chemnitz
  • Philip Dörr
  • Josef Eiselt
  • Toni Franz
  • Lena-Marie Gerstäcker
  • Dr. Wolfgang Honeit
  • Domenico Hoppe
  • Jens Kajinowski
  • Claudia Krostitz
  • Frank Lehmann
  • Maximilian May
  • Günter Nitz
  • René Papmahl
  • Jennifer Richter
  • Elisabeth Ried

 

 

02.12.2006

Auszeichnungen

Anläßlich der Jahreshauptversammlung des RV Zwenkau 1890 am 02.12.2006 wurden mit der Silbernen Ehrennadel des Sächsischen Radfahrer-Bundes e. V. geehrt:

Christine Scheffler

für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit in unserem Verein, insbesondere als Kassenprüferin. Dieses für die Vereinsarbeit äußerst wichtige Amt übt sie mit viel Umsicht aus und nicht zuletzt Ihrer Tätigkeit ist es zu verdanken, dass der RV Zwenkau auch in schwierigen Zeiten (Rückgang von Sponsorenleistungen und Kostenanstiege) auf einem soliden finanziellen Fundament steht. Darüberhinaus ist Christine stets bereit, über ihren Aufgabenbereich hinaus den Verein bei seinen zahlreichen Aktivitäten wie Vorbereitung und Durchführung der jährlichen RTF und der Radrennen (Großer Preis der Stadt Zwenkau und neuseen classics) zu unterstützen.

Dirk Gerstäcker

für seinen außerordentlichen ehrenamtlichen Einsatz beim Aufbau einer mittlerweile aus 14 Mitgliedern bestehenden Rennsportnachwuchsabteilung im RV Zwenkau. So konnte erstmalig seit Bestehen des Vereins ein regelmäßiger Trainings- und Wettkampfbetrieb für Kinder und Jugendliche etabliert werden, der sich wachsender Beliebtheit erfreut.
Bemerkenswert ist sein großes Engagement bei der Organisation der neuseen classics. Hier hat er die Verantwortung für die mit viel Arbeit verbundene Erstellung der Meldeunterlagen und die Registrierung der Anmeldungen für die Jedermannradennen übernommen.

christine scheffler dirk gerstäcker ehrennadel 
Christine Scheffler (links) und Dirk Gerstäcker bei der Verleihung der Silbernen
Ehrennadel des SRB durch die Geschäftsführerin des SRB, Manuela Götze

Foto: U. Krause

 

 

30.07.2006

Vattenfall Cyclassics - das Radrennen für Profis und Jedermann

Neben dem Profiradrennen beziehen die Vattenfall Cyclassics ihre Faszination zu einem Großteil aus den verschiedenen Jedermannradrennen über 55, 100 und 155 km.

Etwa 20 000 Jedermann-Fahrerinnen und -Fahrer traten in Hamburg auf den Spuren der Radprofis in die Pedale und ließen sich in der Hansestadt und im Umland bei Volksfeststimmung von mehr als 700.000 begeisterten Zuschauern an der Strecke anfeuern.

Unter den Startern waren auch vier Radsportler des RV Zwenkau 1890:
Lydija Wegerdt, Frieder Rammler und Joachim Helzig auf der 55 km-Strecke sowie Jürgen Linke auf der 100 km-Strecke.

lydia wegererdt frieder rammler
Lydija Wegerdt, Frieder Rammler und Joachim Helzig (v. l.)
auf dem Weg zum Start des 55 km-Jedermannradrennens

Leider wurden die Jedermannradrennen von zahlreichen Stürzen überschattet. Erwischt hatte es auch bei km 35 Frieder Rammler, bis dahin zusammen mit Lydija Wegerdt und Joachim Helzig in der Spitze des Blockes I fahrend. Nachdem Lydija Joachim zum Unfallort zurückgeholt hatte, kümmerten sich beide, ohne an ihre eigene Platzierung zu denken, um die Sicherstellung der medizinischen Erstversorgung von Frieder und setzten erst danach ihr Rennen fort.

Trotz dieser Zwangspause von etlichen Minuten belegte Lydija in der Klasse Seniorinnen 3 mit nur knapp 2 min Rückstand auf die Siegerin noch den dritten Platz unter den 102 durchs Ziel gefahrenen Seniorinnen 3. Bei "normalem" Rennverlauf hätte sie das Rennen in dieser Klasse gewonnen. Der RV Zwenkau gratuliert zu dieser ausgezeichneten Leistung!

Auch Joachim wäre in der Klasse Senioren 4 unter den 427 Fahrern, die das Ziel erreicht haben, statt 112. etwa 40. geworden.

Von den Startern des RV Zwenkau erreichte somit nur Jürgen Linke unter realen Bedingungen das Ziel. Im 100 km-Rennen belegte er in der Klasse Senioren 3 Platz 231 unter 999 im Ziel registrierten Teilnehmern.

am vorabend des rennens
Am Vorabend des Rennens - Tipps von Radprofi Alexander Winokurow für Lydija

Text: Günter Arndt

 

 

16.07.2006

Tobias Wölfel erfolgreich auf Leipziger Radrennbahn

Am Sonnabend, dem 15.07.06, fanden im Rahmen des "77. Großen Preises der Stadt Leipzig" zwei Nachwuchswettbewerbe statt. Für den RV Zwenkau 1890 starteten in der Klasse der Schüler U13 Tobias Wölfel und Tony Weimann. Im ersten Wettbewerb, einem Punktefahren über 12 Runden, belegte Tobias Wölfel einen guten 6. Rang. Im Ausscheidungsfahren, dem zweiten Wettbewerb des Tages für die Schüler, konnte er sein Ergebnis nochmals verbessern und fuhr auf Platz vier. Mit Rang 10 in diesem Rennen machte Tony Weimann ebenfalls auf sich aufmerksam.

Am Sonntag nahmen die Zwenkauer Nachwuchsrenner beim Kriterium im Rahmen der Chemnitzer Radsporttage teil. Auch hier zeigt sich Tobias als Bester der Zwenkauer. Mit den Verfolgern kam er kurz nach der Spitzengruppe ins Ziel.

Text: Dirk Gerstäcker

 

 

21.05.2006

Sieg für Zwenkauer Radsportnachwuchs

Radsport in Zwenkau ist nicht erst seit den neuseen classics populär. Jedoch hat diese Großveranstaltung maßgeblichen Anteil daran, dass wieder verstärkt Kinder und Jugendliche Interesse an dieser schönen Sportart finden. Der Zwenkauer Nachwuchs nutzte natürlich die Gelegenheit um sich hier, beim Heimrennen zu präsentieren. Insgesamt 9 Starterinnen und Starter gingen bei den beiden Nachwuchsradrennen an den Start. Und dies mit tollem Erfolg.

Nach einer geschickten Renneinteilung fuhr Philipp Reichelt beim Rennen der 11 bis 15-jährigen den ersten Sieg dieser Saison ein. Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hatte sein Mannschaftskamerad Tobias Wölfel, der am Ende auf Rang 6 landete. Jennifer Richter und Philipp Hübner mit Platz 10 und 11, Tony Nico Weimann und Maximilian Matheuszik mit Rang 15 und 16 sowie Richard Ried als 23. komplettierten das starke Ergebnis in diesem Rennen, in dem 60 Mädchen und Jungen am Start waren.

Im Rennen bis 10 Jahre starteten 96 (!) Mädchen und Jungen, unter ihnen Elisabeth Ried und Lena-Marie Gerstäcker. Beide belegten gegen starke „männliche“ Konkurrenz einen tollen 11. und 12. Platz.

Diese positiven Eindrücke sind genügend Motivation für das bevorstehende Trainingslager der Zwenkauer Nachwuchssportler über Himmelfahrt in Windischleuba.

die nachwuchsrenner
Die Nachwuchsrenner des RV Zwenkau nicht nur am Start ganz weit vorn

Text: Dirk Gerstäcker 
Foto: radsportphoto.net (S. Müßiggang)

 

 

09.04.2006

Erster Renneinsatz für Zwenkauer Radsportnachwuchs

Die "neuseen classics - rund um die braunkohle“ 2005 mit den zwei Nachwuchsrennen und der anschließende Radsportschnuppertag des RV Zwenkau 1890 hatten bei Kindern und Jugendlichen das Interesse am Radsport und an unserem Verein geweckt, so dass wir im August 2005 eine Radsportnachwuchsgruppe gegründet haben. Damals noch fünf Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren umfasst sie heute bereits 10 Kinder und Jugendliche.

Am 09.04.06 stand der erste Renneinsatz beim Kriterium "Am neuen Zentralstadion", traditionell der Saisonauftakt in Sachsen, auf dem Programm. Gleichermaßen aufgeregt waren die Starter und Betreuer. Wie würden sich unserer Kinder schlagen? Hat das Wintertraining Früchte getragen? Fährt uns die Konkurrenz davon?

Die Antwort vornweg. Alle Starter haben super gekämpft und sich wacker geschlagen. In der Altersklasse U 13 kam Tony Weimann als 21. und Maximilian Matheuszik als 26. ins Ziel. In der Altersklasse U 15 starteten Philipp Hübner und Philipp Reichelt. In ihrem Rennen, in dem auch noch die Starterinnen der U 17 mitfuhren, hatten sie es schwer, in diesem großen Feld mitzuhalten. Nichtsdestotrotz fuhren sie ein gutes Rennen und hatten danach nur eine Antwort – Jetzt erst recht!

Das heißt in den kommenden Wochen, die durch den langen Winter noch fehlenden Trainingskilometer aufzuholen und auch auf der taktischen Seite weiter Fortschritte zu machen. Die nächsten Rennen sind am 23.04. in Rossau und am 07.05. in Falkenstein bei der Landesverbandsmeisterschaft.

phillip hübner ph reichelt
Philipp Hübner, Ph. Reichelt Maximilian Matheuszik Tony Nico Weimann

Text: Dirk Gerstäcker 



09.04.2006

16. RTF "Rund um die Elsteraue" des RV Zwenkau

Trotz des kühlen Aprilwetters ließen es sich 301 Radsportlerinnen und Rad-sportler nicht nehmen, bei unserer 16. RTF zu starten. Auf unterschiedlich langen und gut ausgeschilderten Strecken von 28 km (Familientour), 44, 82, 114 und 151 km konnten die Teilnehmer je nach Lust, Laune und Leistungsvermögen ihren Spaß am Radfahren finden. Für das leibliche Wohl war an den Kontrollpunkten unterwegs und im Start-/ Zielbereich gesorgt.

Prominentester Starter war der viermalige DDR-Meister im Straßenrennen Martin Goetze vom RSV AC Leipzig, der selbstverständlich die 151 km lange Strecke absolvierte und als einer der Ersten im Ziel war.

Der Pokal für die teilnehmerstärkste Mannschaft ging an den RMC Schloß Neuhaus mit 23 Startern. Auf den Plätzen folgten SV Aufbau Altenburg mit 22 und RSV AC Leipzig mit 18 Teilnehmern.

Weitest angereister Teilnehmer war Rudolf Korn aus Dinslaken.

rudolf korn
Rudolf Korn nimmt den Pokal für den am weitesten angereisten Sportler in Empfang

Text: Günter Arndt
Fotomontage: Ly. Wegerdt

 

 

08.04.2006

Auszeichnungen

Auf der Sportparty am 8. April 2006 in der Stadthalle Zwenkau erfolgte die Sportlerehrung des Landkreises Leipziger Land. Bei der Wahl zum Sportler des Jahres 2005 durch die Leser der LVZ kamen unsere Vereinsmitglieder Lydija Wegerdt und Frieder Rammler auf den zweiten bzw. vierten Platz.

Dazu unser herzlicher Glückwunsch.

sportlereehrung deslandkreises
Sportlerehrung des Landkreises Leipziger Land für 2005
Lyddija Wegerdt und Frieder Rammler

Text: Günter Arndt
Foto: Günter Arndt

 

 

02.04.2006

Trainingslager auf Mallorca

Vom 18.03.-01.04.2006 waren 13 Vereinsmitglieder und 5 Gäste des RV Zwenkau zum Radsporttraining auf Mallorca. Der lange Winter in heimischen Gefilden hatte dazu geführt, dass bei den meisten nur eine ganz kleine Kilometerzahl in den Trainingsbüchern vermerkt war. Das sollte sich ändern!

Nach den ersten drei etwas kühleren Tagen, an denen wir auch zweimal richtig nass geworden sind, dachten wir schon, wie in den letzten zwei Jahren in eine "März-Mallorcawetteranomalie" geraten zu sein. Weit gefehlt! Ab dem vierten Tag verhielt sich das Wetter so, wie wir es schon oft im März auf Mallorca hatten: Sonne und Temperaturen zwischen 14 und 23°. So konnten wir, meistens in kurzen Radhosen, richtig loslegen und die Daheimgebliebenen nur bedauern, die nach wie vor Schnee und Minusgrade zu ertragen hatten.

das mallorca team
Das "Mallorca-Team" des RV Zwenkau im Trikot der neuseen classics

Hatten wir jahrelang unsere Aufenthaltsorte im Nord- und Südosten der Insel gewählt, stand mit S`Arenal an der Playa de Palma einmal etwas ganz anderes auf dem Programm. Nachdem wir die neue Gegend in unseren Orientierungssinn "einprogrammiert" hatten und die Landkarten in den Trikottaschen bleiben konnten, fanden sich auch hier Touren für jedermanns Geschmack: flach im Süden der Insel, wellig in der Mitte und knackige Bergauffahrten in die Berge der Tramuntana.

wo gehts lang
Wo geht's lang? - G. Arndt und H. Kreutzmann (v. l.) überprüfen ihren Orientierungssinn

Die Nähe zu den kulturellen Sehenswürdigkeiten, wie Palma, Valldemosa, Sóller, hat etwas für sich. Ein Besuch dieser Orte stand an "radfreien" Tagen auf dem Programm.

Immer wenn wir bei unseren Trainingsfahrten in Felanitx durch die Passeig de Ramon Llull kommen, ist es für uns ein Muss anzuhalten und in den Fahrradladen des sechsmaligen Weltmeisters im Steherrennen Guillem Timoner zu gehen. Dieses Jahr gab es einen besonderen Anlass: der Champion feierte am 24. März seinen 80. Geburtstag.

gratulanten vomrv zwenkau
Gratulanten vom RV Zwenkau am 30.03.06 bei Guillermo Timoner in Felanitx

In verschiedenen Leistungsgruppen wurde sportlich engagiert oder gemütlich touristisch trainiert. Nach 14 Tagen sahen die Einträge in den Trainingsbüchern wesentlich freundlicher aus: zwischen 460 und 1420 km hatten die Zwenkauer in den Beinen. Die Radsportsaison 2006 kann kommen!

Text: Günter Arndt 

 

 

04. und 05.03.2006

Saisonvorbereitung per Pedes

Die neue Radsportsaison wirft Ihre Schatten bereits voraus, auch wenn der Winter nicht so richtig weichen möchte. Trotz aller Wetterwidrigkeiten stecken die Zwenkauer Radsportler bereits mitten in der Rennvorbereitung für 2006. Am 4. März tauschten fünf Vereinsmitglieder jedoch das Fahrrad mit den Laufschuhen und starteten beim 30. Fockeberglauf in Leipzig.

Aus der neu gegründeten Nachwuchssportgruppe, welche bereits 8 Kinder zählt, starteten Philipp Hübner (12 Jahre) und Tobias Wölfel (11 Jahre) beim Schnupperlauf über 4 km. Und das mit Erfolg!
Philipp kam in der Gesamtwertung auf den zweiten (AK 1.) und Tobias auf den zehnten (AK 2.) Platz ein.
Ebenfalls im Schnupperlauf konnte sich Susann Scheffler insgesamt auf Rang 2 (AK 1.) platzieren.

Im Hauptlauf über 12 km gingen dann die beiden C-Lizenz-Fahrer Mario Chemnitz und Dirk Gerstäcker ins Rennen. Beide erreichten ihr selbst formuliertes Ziel, unter 58 Minuten zu laufen. Mario verfügte am Ende über die besseren Reserven und kam als 18. (AK 3.) und Dirk kurz dahinter als 19. (AK 5.) ins Ziel.

Philipp Hübner und Tobias Wölfel starteten dann am 5. März in Eilenburg beim 10. Mazda-Lauf. Auch hier ließen sich die Ergebnisse sehen. Über 5 km erreichte Philipp in einer Zeit von 0:23:58 min den 31. Platz (AK 7.) und Tobias in 0:28:49 min den 73. Platz (AK 9.)

phillip hübner susann scheffler
Philipp Hübner, Susann Scheffler und Tobias Wölfel beim 30. Fockeberglauf (v. l.)

 mario chemnitz und dirk gerstäcker

Mario Chemnitz und Dirk Gerstäcker beim 30. Fockeberglauf zu Beginn der letzten Runde (v. l.)
Text: Dirk Gerstäcker

 

 

Jahr 2005

zum Jahr 2008 · zum Jahr 2006 · zum Jahr 2005

 

 

Neue Vereinsmitglieder

Der RV ZWENKAU 1890 e. V. heißt ganz herzlich willkommen:

  • Michael Fischer
  • Lisa Gärtitz
  • Florian Honeit
  • Philipp Hübner
  • Frank Kolossa
  • Ulf Loch
  • Peter Luge
  • Maximilian Matheuszik
  • Philipp Reichelt
  • Richard Ried
  • Tony Weimann
  • Kerstin Wölfel
  • Tobias Wölfel


 

03.12.2005

Neuer Vereinsvorstand

Bei der Jahreshauptversammlung des RV Zwenkau 1890 am 03.12.2005 erfolgte turnusmäßig die Wahl des Vereinsvorstandes. Einstimmig gewählt wurden:

Vorsitzender

Henry Scheffler

stellvertretender Vorsitzender

Uwe Krause

Rennsport

Günter Arndt

Kinder- und Jugendsport

Dirk Gerstäcker

Radtourenfahren

Jürgen Linke

Kasse

Kerstin Wölfel

Presse

Gisline Redepenning

Beisitzer (Organisation Radrennen neuseen classics)

Harald Redepenning

Beisitzer (Organisation allgemein)

Jens Schlesinger

 

neuer vorstand JHV2005
Der am 03.12.05 gewählte neue Vorstand des RV Zwenkau
Uwe Krause (verdeckt), Jürgen Linke, Jens Schlesinger, Günter Arndt, Dirk Gerstäcker,
Kerstin Wölfel, Henry Scheffler, Gislinde Redepenning, Harald Redepenning
(v. l.)

Aus persönlichen Gründen aus dem Vorstand ausgeschieden sind: Uta Schlesinger als Kassenwart und Günter Eichler als stellvertretender Vereinsvorsitzender. Herzlichen Dank für Eure langjährige Tätigkeit im Vorstand.

 

Auszeichnungen

Für sein langjähriges Wirken im Radrennsport wurde Frieder Rammler mit der Silbernen Ehrennadel des Sächsischen Radfahrer-Bundes e. V. geehrt. Die gleiche Auszeichnung erhielt Joachim Helzig für seinen engagierten ehrenamtlichen Einsatz bei der Vorbereitung und Durchführung der Radrennen "young neuseen classics" und seine stete Hilfsbereitschaft und Mitarbeit bei den vielen im Verein zu bewältigenden organisatorischen Aufgaben.

Herzlichen Glückwunsch!

JHV2005 silberneehrennadel
Frieder Rammler, Vereinsvorsitzender Henry Scheffler, Joachim Helzig (v. l.)

 

 

01.08.2005

Kinder- und Jugendsportgruppe gegründet

Der vom RV Zwenkau angebotene Radsport-Schnuppertag und die von uns ausgerichteten Young neuseen classics haben Wirkung gezeigt!

6 Kinder und zwei Jugendliche haben sich in unserem Verein angemeldet, um den Großen des Radrennsportes nachzueifern. Betreut werden die Jungrenner von Dirk Gerstäcker und Übungsleiter Stephan Schürhoff. Aus Mitteln des Vereins wurden für die Kinder drei Rennräder aufgebaut und das vierte in Auftrag gegeben. Unsere Jüngsten werden noch in diesem Jahr bei zwei Hobby-Rennen und unseren Vereinsmeisterschaften starten.

Richtig zur Sache wird es gehen, wenn unser Nachwuchs im kommenden Jahr bei Radrennen im Lizenz-Bereich antreten wird. Dafür wünschen wir alles Gute, Freude und viel Erfolg.

Text: Günter Arndt 

 

 

23.04.2005

Auszeichnungen

Auf der Sportparty am 23. April 2005 in der Stadthalle Markranstädt erfolgte die Sportlerehrung des Landkreises Leipziger Land für 2004.

Bei der Wahl der Sportlerin des Jahres 2004 des Landkreises Leipziger Land erreichte unsere Seniorenradrennsportlerin Lydija Wegerdt einen 6. Platz.

Unser nationaler BDR-Kommissär Thomas Scheibe wurde für seine langjährige ehrenamtliche Arbeit im Radsport ausgezeichnet.

Herzlichen Glückwunsch!

Text: Günter Arndt

 

 

31.01.2005

Vorbereitungen auf die Radsportsaison 2005

Unmittelbar nach dem Weihnachtsfest 2004 hieß es für einige Radsportler des Vereins: auf ins Vogtland! Ziel war Klingenthal, um für drei Tage auf Langlaufski im Bereich "Grundlagenausdauer" zu trainieren.

Ausreichend frischer Pulverschnee war vorhanden und so wurden etliche Kilometer auf der landschaftlich schönen Kammloipe zwischen Klingenthal und Schneckenstein zurückgelegt. Dabei schlossen wir uns den Sportlern vom SV Lok Eilenburg - Abteilung Ski - an, die mit ihren Skilangläufern und Skispringern uns gegenüber allerdings einige Trainingsvorteile hatten.

Trotzdem hatten alle ihren Spaß und waren sich einig, dass so ein Trainingscamp eine Wiederholung verdient.

klingenthal übungsleiter
Übungsleiter Dirk Gerstäcker (Bildmitte) mit seinen Schützlingen auf der Kammloipe im Vogtland
Text: Dirk Gerstäcker 


 

nächste Termine
31 Juli
Mitgliederversammlung
Datum 31.07.2024 19:00
18 Aug.
Backhaus Hennig Radfest
Backhaus Hennig
18.08.2024 10:00
[Kalender RV Zwenkau]
Backhaus Hennig Radfest
18.08.2024 10:00
28 Aug.
22 Sep.
36. Großer Preis der Stadt Zwenkau
Gewerbepark Zwenkau
22.09.2024 09:00 - 16:00
[Kalender RV Zwenkau]
36. Großer Preis der Stadt Zwenkau
22.09.2024 09:00 - 16:00
25 Sep.